Moralisches Argumentieren und Begründen – Die sechste Sitzung

Digitale Lehre ist in diesem Wintersemester die Basis des Seminars „Führungsethik – Kompetenzen für Wissenschaft und Berufspraxis“. Grundlegende Inhalte werden den einstündigen synchronen Sitzungen asynchron vorgelagert, um die Präsenszeit zum Austausch und zur Diskussion zu nutzen. 

In der sechsten Sitzung “Moralisch Argumentieren und Begründen” dient den Studierenden ein interaktives Lernvideo mit H5P dazu, sich selbständig Wissen über Argumente und ihre deduktive Gültigkeit anzueignen. Mit vielen multiperspektivischen, führungsethischen Beispielen wird erklärt, wie ein Argument analysiert werden kann und was es mit der deduktiven Gültigkeit von Argumenten auf sich hat – umgangssprachlich gesprochen, wann x logisch aus y folgt. Im synchronen Teil wird auf das angeeignete Wissen zurückgegriffen und die Frage vertieft, ob jedes gut begründete Argument moralisch vertretbar ist? Wie stehen Argumente und gerechte Führung in Beziehung zueinander? Durch die  Auswahl zu rekonstruierender Argumente  werden Rollenkonflikte von Führungskräften an einem Fallbeispiel zum Thema Whistleblowing behandelt.  

Autor: Jenny Dietrich