Netzwerke für die Zukunft

Plattformen wie beispielsweise LinkedIn oder Twitter zeigen es. Was wären wir ohne Netzwerke? Wer gut vernetzt ist, erreicht gemeinsam mehr.  

Das Forschungsprojekt “Führungsethik” geht dabei mit gutem Beispiel voran. Wittenberg, Jena, Mainz und Tübingen sind die Standorte, mit denen die Projektzusammenarbeit stattfindet. Jeder einzelne Standort bringt dabei seine eigenen Kompetenzen ein. Ohne diese wäre unser Projekt nicht möglich. Von Austausch, Vernetzung und gegenseitiger Unterstützung lebt also auch die Wissenschaft. 

Die Vernetzung sowie deren Verstetigung und deutschlandweite Etablierung ist Teil unseres Projekts. Studierende, Dozierende, WissenschaftlerInnen, Institutionen sowie Verbände, also jeder der sich für Führungsethik interessiert, ist eingeladen sich mit uns zu vernetzen. Ziel ist der inhaltliche Transfer in die Hochschul-Lehre, der Austausch, die gegenseitige Bereicherung und die kooperative Zusammenarbeit. 

In Tübingen gehen wir hierzu die ersten (Forschungs-)Schritte. Wir legen einen Grundstein für die Führungsethik, als Basiskompetenz in den MINT Studiengängen. Das Seminar Führungsethik findet im Zuge der Schlüsselkompetenzen für Promovierende und Studierende im Master der Chemie statt und dient als Forschungsgrundlage. 

 

_________ 

Netzwerk Führungsethik

Vielleicht ist Führungsethik als Seminar auch für Ihre Hochschule interessant, kontaktieren Sie uns:  

Ansprechpartner (Projektleitung)

Sebastian Cacean
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
E-Mail: sebastian.cacean@izew.uni-tuebingen.de
Telefon: +49 7071 / 29 75673