Gerecht führen?

Treffe ich als Führungskraft gerechte Entscheidungen? Was heißt überhaupt Gerechtigkeit im Führungskontext? Vor dieser Frage steht Frau Dr. Paulsen*.  Die “distributive Gerechtigkeit” stellt hierzu Überlegungen an. Nämlich wie Güter gerecht aufgeteilt werden können. Im konkreten Pflegenotfall von Herrn Schmeil gilt es Geld und Arbeitsleistung gerecht aufzuteilen.   Im Sinne der distributiven Gerechtigkeit gibt es dafür zwei Merkmale, die…

Konsequentialistisch

Das Praxisbeispiel „Pflegenotstand“ verlangt von Frau Dr. Paulsen im Sinne des Teams, des Unternehmens, aber auch zu Gunsten von Herrn Schmeil zu handeln. Frau Paulsen hat (deshalb) aus den schlüssigsten, rekonstruierten Argumenten ihrer Mitarbeiter Handlungsempfehlungen abgeleitet.  Wenn Frau Paulsen allerdings allein unter Rückgriff der Bewertung der abschätzbaren bzw. erwartbaren Handlungskonsequenzen entscheidet, handelt sie konsequentialistisch. Dem Konsequentialismus zufolge ist die Absicht oder Intention des*r Handelnden irrelevant. Es geht…

Wenn man die falschen Schlüsse zieht

Frau Paulsen* hat bei ihrer Rekonstruktion der Argumente festgestellt, dass einige Schwachstellen haben.  Frau Dr. Paulsen beschreibt ihren Fund so: “Gehe ich davon aus, dass es im Team keine Beschwerden gibt, sollte ja alles super laufen. Solch ein Fehlschluss kann aber häufig passieren. Sicherlich gilt: Wenn in meinem Team alles super läuft, sollte es im Team auch keine…

Leadership Dimensions Vortrag – B&Si Conference online

Vom 7. bis 9. Juni 2021 findet die virtuelle 37th Business & Economics Society International (B&ESI) Conference statt. Mit einem Vortrag zu Leadership Dimensions sind dort Friederike Fröhlich, PD Dr. Lisa Schmalzried und Dr. Marcel Vondermaßen aus dem Forschungsprojekt Führungsethik…

Argumente und Handlungsempfehlungen

Frau Dr. Paulsen* hat die Meinungen und Argumente ihrer Mitarbeiter gesammelt.   Nun geht es an die Rekonstruktion (einer Prämissen-Konklusions-Struktur).   Diese folgt vier Prinzipien:  Prinzip der Klarheit  Prinzip des Wohlwollens  Prinzip der Akkuratheit  Prinzip der Vollständigkeit  Sie macht sich klar für bzw. gegen was…

Pflegenotstand: Meinungen und Argumente des Teams

Nachdem Frau Dr. Paulsen* die Rahmenbedingungen abgeklärt hat, um eine Lösung für die nachgelassene Arbeitsleistung von Herrn Schmeil zu finden, ist sie immer noch unschlüssig, was der beste Umgang mit der schwierigen Situation ist. Ihr ist bewusst, dass eine langfristige Lösung nur gelingt, wenn das Team mit an Bord ist und…

Erwartung und Verantwortung

Als Führungskraft trägt Frau Dr. Paulsen gegenüber allen Ihren Mitarbeitenden eine bestimmte Verantwortung. Doch es werden ihr auch gewissen Erwartungen entgegengebracht, denken wir zurück an das Fallbeispiel von Herrn Schmeil von letzter Woche. Derlei Erwartungen treffen auf Ihre Rollenverantwortung. Um eine moralische Perspektive auf bestimmte Situationen zu werfen, stellen wir Frau Dr. Paulsen folgende Fragen:   Welche Rollenerwartungen werden in…

Dimensionen der Führung

Die Arbeitsleistung von Herrn Dr. Leon Schmeil hat in den letzten Monaten deutlich nachgelassen. Bis dahin war er eine verlässliche und beliebte Kraft im Team gewesen. Wie geht man als Führungskraft damit um, wenn die Leistung eines vorbildlichen Mitarbeiters aufgrund eines Pflegenotfalls zusammenbricht.  Verständnis und Fingerspitzengefühl der Führungskraft und der KollegInnen sind…

Erfahrung in Sachen Führung?

Wir haben Frau Dr. Mayer und Frau Dr. Paulsen interviewt, um ihre Rolle als Führungskraft besser verstehen zu können.  Frau Dr. Mayer leitet die Abteilung Forschung und Entwicklung unter der Geschäftsführung in der hierarchisch organisierten Chemiefabrik Grausteg GmbH. Zu ihrer Abteilung gehören zwei Forschungslabore und knapp 30 Mitarbeitende.  Frau…