Giftmüll

Du hast noch nicht genug von Fallbeispielen?  Frau Dr. Mayer* hat ein Problem: Die neue Textilfaser, die unter ihrer Leitung in der Firma Grausteg entwickelt wurde, ist zwar ein voller Erfolg, was die Anforderungen der Kund*innen betrifft. Doch bei der Herstellung entstehen deutlich mehr hochgiftige…

Wie würdest du dich entscheiden?

Frau Dr. Paulsen* hat einen langen Weg der Entscheidungsfindung hinter sich. Das Projekt Führungsethik hat sie auf ihrem Weg hierher begleitet und ihr viele Anregungen zum Nachdenken gegeben.   Wie würdest du dich als Führungskraft im Falle Herrn Schmeils, seiner nachlassenden Arbeitsleistung und seinem Pflegenotfall in der Familie entscheiden?  Das Fallbeispiel zum nachlesen findest…

moralisch vertretbar (?)

Frau Dr. Paulsen* kommt nach langen Abwägungen mit sich und ihrem Team zu einer Handlungsoption, die sie für moralisch vertretbar hält und viele Aspekte wie Gerechtigkeit, Logik und Rollenverantwortung berücksichtigt.  Ihre Vorgesetzte Frau Dr. Mayer* fragt bei ihr nach: Warum handelst du moralisch, wenn andere es nicht tun?  Gute Frage, warum sollte Frau…

Vertrauen als Vermögenswert

Frau Paulsen, in Anbetracht ihrer Entscheidungssituation als Führungskraft über den Umgang mit Herrn Schmeils Situation bei der Arbeit, vertrauen sie und ihr Team darauf, dass niemand den anderen über den Tisch zieht?Beziehungsweise, inwieweit ist Vertrauen ein Vermögenswert und ein moralisches Argument?  Aus führungsethischer Sicht benötigt und verdient Vertrauen Investition, ganz besonders im Umgang…

(un)moralisch abwägen

Hier ein englischsprachiger Literaturtipp für Frau Paulsen*, der dazu anregen soll, gesammelte Argumente moralisch abzuwägen. Urs Müller und Ulf Schäfer (2016). The dirty Dozen. How unethical behavior creeps into your Organisation. https://www.europeanbusinessreview.com/the-dirty-dozen-how-unethical-behaviour-creeps-into-your-organisation/ (30. Juni 2021). *Namen/ Personen/ Unternehmen stammen aus…

Konsequentialistisch

Das Praxisbeispiel „Pflegenotstand“ verlangt von Frau Dr. Paulsen im Sinne des Teams, des Unternehmens, aber auch zu Gunsten von Herrn Schmeil zu handeln. Frau Paulsen hat (deshalb) aus den schlüssigsten, rekonstruierten Argumenten ihrer Mitarbeiter Handlungsempfehlungen abgeleitet.  Wenn Frau Paulsen allerdings allein unter Rückgriff der Bewertung der abschätzbaren bzw. erwartbaren Handlungskonsequenzen entscheidet, handelt sie konsequentialistisch. Dem Konsequentialismus zufolge ist die Absicht oder Intention des*r Handelnden irrelevant. Es geht…

Wenn man die falschen Schlüsse zieht

Frau Paulsen* hat bei ihrer Rekonstruktion der Argumente festgestellt, dass einige Schwachstellen haben.  Frau Dr. Paulsen beschreibt ihren Fund so: “Gehe ich davon aus, dass es im Team keine Beschwerden gibt, sollte ja alles super laufen. Solch ein Fehlschluss kann aber häufig passieren. Sicherlich gilt: Wenn in meinem Team alles super läuft, sollte es im Team auch keine…

Argumente und Handlungsempfehlungen

Frau Dr. Paulsen* hat die Meinungen und Argumente ihrer Mitarbeiter gesammelt.   Nun geht es an die Rekonstruktion (einer Prämissen-Konklusions-Struktur).   Diese folgt vier Prinzipien:  Prinzip der Klarheit  Prinzip des Wohlwollens  Prinzip der Akkuratheit  Prinzip der Vollständigkeit  Sie macht sich klar für bzw. gegen was…

Pflegenotstand: Meinungen und Argumente des Teams

Nachdem Frau Dr. Paulsen* die Rahmenbedingungen abgeklärt hat, um eine Lösung für die nachgelassene Arbeitsleistung von Herrn Schmeil zu finden, ist sie immer noch unschlüssig, was der beste Umgang mit der schwierigen Situation ist. Ihr ist bewusst, dass eine langfristige Lösung nur gelingt, wenn das Team mit an Bord ist und…